Hauptversammlung der FDP Walenstadt vom 29. April 2022

Foto (von links): Silvio Kühne (Präsident FDP Sarganserland), Dominic Stutz (Präsident FDP Walenstadt, die Vorstandsmitglieder Peter Gubser, Regula Merz, Jlvana Scheiber und Roland Hug sowie Referent Div a D Peter Stutz

Die Mitglieder der FDP Walenstadt haben sich nach zwei Jahren erstmals wieder physisch zur Hauptversammlung getroffen. Nach dem statutarischen Teil hat Divisionär a D Peter Stutz (Walenstadt) zum Ukrainekrieg referiert.

Präsident Dominic Stutz durfte im Hotel Seehof in Walenstadt eine beachtlich Anzahl Mitglieder und Interessenten begrüssen. Aber auch Teilnehmer aus der FDP Sarganserland und Vertreter von anderen FDP Ortsparteien waren dabei. Im ersten Teil der Versammlung sind die üblichen Traktanden durchgegangen worden. Es standen keine Rücktritte oder Wahlen an.

Auch während Corona Akzente gesetzt

In seinem Jahresrückblick ist Dominic Stutz auf die Aktivitäten der FDP Walenstadt eingegangen. Trotz wiederkehrender, pandemiebedingter Beschränkungen ist es der FDP Walenstadt gelungen, auch im vergangenen Jahr einige Akzente zu setzen. So hat die Ortspartei am 30. März den Gemeindepräsidenten und alle Bürger zu einer digitalen Vorgemeinde geladen. Die Veranstaltung hat mitten im Lockdown grossen Anklang gefunden. Weitere Highlight waren die Standaktion am Städtlimärt oder auch die verschiedenen Parteihöcks.

Sehr wichtig für die FDP Walenstadt ist der Kontakt zu ihren Mandatsträgern. So hat die Ortspartei auch im vergangenen Jahr wieder zwei Sitzungen mit dem Vorstand und all ihren Mandatsträger abgehalten. Für die neun Mandatsträger eine Gelegenheit, ihre Themen und Standpunkte zu spiegeln und für die Ortspartei Einfluss auf das politische Geschehen in Walenstadt zu nehmen. Stutz hat sich bei allen Mandatsträgern für ihren grossen Einsatz zugunsten der Gemeinde und die sehr gute Zusammenarbeit bedankt.

Weiterhin hohe, strukturelle Defizite des St. Galler Spitalwesens

Auch eingegangen ist Stutz auf die Entwicklung im Zusammenhang mit dem Spital Walenstadt. Der Kritikpunkt der FDP, dass ein gemeinsamer Besitz der Spitalliegenschaft in Walenstadt durch alle Sarganserländer Gemeinden nicht funktionieren kann, wurde lange nicht ernst genommen. Mit der erklärten Absicht des Kantonsspitals Graubünden das Spital Walenstadt selber kaufen zu wollen, hat dieses den Kritikpunkt jedoch gleich selbst aus dem Weg geräumt.

Mit der Übertragung des Spitals an das Kantonsspital Graubünden und der damit verbundenen Redimensionierung und Profitabilisierung des Spitals leistet das Sarganserland einen enormen Beitrag an die Behebung des strukturellen Defizites des St. Galler Spitalwesens. Für die FDP ist klar, dass als nächstes dieses Defizit schnellstmöglich beseitigt werden muss. Die FDP-Fraktion im Kantonsparlament wird sich auf jeden Fall dafür engagieren, dass die ungerechte finanzielle Belastung der Steuerzahler beseitigt werden kann.

Einblick in die Zusammenhänge im Ukrainekrieg

Im Anschluss an den statutarischen Teil der Versammlung hat Divisionär a D Peter Stutz aus Walenstadt zum Thema „Der Ukrainekrieg: Ein Blick auf die Ereignisse und die Konsequenzen für die Schweiz“ referiert. Nach einer kurzen Aufarbeitung der Geschichte der Ukraine ist er auf verschiedene militärische und politische Fragen eingegangen und hat in einer sehr spannenden Art und Weise die Zusammenhänge aufgezeigt. Gespickt mit viel militärischem Fachwissen hat sich Stutz zusammen mit dem Publikum verschiedenen Fragen genähert: Was heisst hybride Kriegsführung? Welche militärischen und politischen Optionen haben Russland, die Ukraine und die NATO? Ist der Einsatz von Atomwaffen eine realistische Gefahr? Weshalb ist das Verhalten von China und Indien relevant? Und welche Zusammenhänge spielen eine Rolle beim Entscheid der Schweiz, sich den Sanktionen der EU anzuschliessen?

Der Referent hat das Publikum gefesselt und nach dem Vortrag gingen die angeregten Diskussionen beim anschliessenden Apéro weiter. Im Wissen darum, dass der Krieg in der Ukraine enormes menschliches Leid verursacht, hat die FDP Walenstadt für jedes Mitglied 10 Fr. an das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKKR) gespendet.