Parteiarbeit vor und hinter den Kulissen erleben

Praktikumgsbericht von Mitarbeiter Thomas Percy

news

Tritt man mit der Politik primär nur über die Medien in Kontakt, so ergibt sich ein verzerrtes Bild darüber, was Politik beinhaltet. Denn es steckt viel mehr dahinter, als ein Artikel mit Schlagzeile oder ein Bild auf Social Media, in dem man gerade einen Parteiflyer verteilt. Nein, dahinter verbirgt sich viel Arbeit mit ganz verschiedenen Facetten. Und genau durch meine Arbeit auf der Geschäftsstelle konnte ich diese Facetten noch viel stärker kennenlernen und einen vertieften Einblick erhalten.

Als eine Person, die Politikwissenschaften studiert und auch in der Freizeit sich stark in der Partei engagiert, war dieses Praktikum eine optimale Ergänzung um neben dem wissenschaftlichen Aspekt aus dem Studium und dem ehrenamtlichen auch einen beruflichen zu erhalten.

Nach der Wahl ist vor der Wahl

Karin Keller-Sutter war und ist als ehemalige St.Galler Regierungsrätin sowie Ständeratspräsidentin eine profilierte und sehr beliebte Politikerin des Kantons St.Gallen. Dementsprechend hat mich ihre Kandidatur für den Bundesrat nicht sonderlich überrascht. Umso cooler war, genau in dieser Zeit auf der Geschäftsstelle zu arbeiten und somit live dabei sein und mitarbeiten zu können, als es um die Organisation einer Nominationsversammlung für den Bundesrat ging. Dadurch konnte ich vor allem lernen, wie man die Kommunikation organisiert, wenn es um ein Ereignis von nationaler Bedeutung geht. Es hat mich ausserordentlich gefreut, als sie glanzvoll gewählt wurde. Dadurch wurde aber natürlich auch ihr Ständeratssitz frei und mit der einstimmigen Nomination von Susanne Vincenz-Stauffacher als unsere Kandidatin eröffnete sich eine sehr spannende aber auch intensive Wahlkampfzeit, bei der ich von Anfang an direkt mitwirken konnte und dadurch mit vielen Aspekten in Berührung kam, die nötig sind, um eine systematische und kantonsweite Kampagne durchführen zu können. Stichworte sind da die strategische Planung sowie die Erarbeitung des Framings für den Wahlkampfes, der Aufbau eines breiten Unterstützungskomitees in kurzer Zeit, die Konzeption und Ausführung des Wahlkampfmateriales aber auch die Organisation von Veranstaltungen, Standaktionen etc. für unsere Kandidatin. Allem in allem war es eine sehr lehrreiche Zeit und mit der Wahl von Susanne in den Nationalrat hat es sich auch definitiv gelohnt.

Vom Praktikanten zum Allrounder

Während meinen eineinhalb Jahren auf der Geschäftsstelle durfte und musste ich Arbeiten aus einem breiten Anforderungsspektrum erledigen. Hier eine kurze Systematisierung der Aufgaben zur besseren Übersicht:

  • Administration: Bearbeitung der Mitgliederdatenbank (Addressix), Betreuung von Anliegen der Orts- und Regionalparteienparteien, Austausch mit relevanten Stakeholdern, Korrespondenz, Vorbereitung und Nachbereitung von Protokollen für die Sitzungen der Parteiorgane
  • Veranstaltungen: Planung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen, Koordination von Terminen, Absprachen mit gastgebenden Personen, Einrichtung der Eventdekoration, Organisation der teilnehmenden Personen von Veranstaltungen, Erstellung von Einladungen für Veranstaltungen
  • Kommunikation: Ver-/Mitfassung von Medieneinladungen und Medienmitteilungen, Mitarbeit an Vorstössen für den Kantonsrat, Wording von Beiträgen und ähnlichem bestimmen
  • Online: Eintragung von verschiedenen Daten im Back-Up von Webseiten, Erstellung und Posting von Beiträgen auf Social Media
  • Projektarbeit: Einarbeitung und Organisation und Durchführung von eigenem Projekt (doo2door)

Kurz gesagt ist dieses Praktikum eine perfekte «Grundausbildung» zum Allrounder wenn es um einen Einstieg in die Politik geht, was für zukünftige Arbeitsengagements von grossem Vorteil ist.

Kommunikation, Teamarbeit und das Netzwerk

Das coolste an dieser Stelle ist jedoch die Möglichkeit, in jungen Jahren viele verschiedenen Personen kennenzulernen, die bereits lange in der Politik sind  und dadurch viel von diesen zu lernen und natürlich dadurch auch ein Netzwerk aufbauen zu können. Dies kann bereits jetzt aber bestimmt auch in der Zukunft viele Vorteile mit sich bringen kann. Des Weiteren ist die Arbeit auf der Geschäftsstelle und die Politik sowieso eine Teamarbeit. Dementsprechend konnte und durfte ich mit vielen verschiedenen Charakteren zusammenarbeiten, was den eigenen Horizont erweitert und auch die Selbstreflexion verbessern. Und wenn es um die Arbeit mit anderen Personen geht, gerade in der Politik, geht es natürlich auch immer um Kommunikation. Also was, will ich wie wem wann sagen. Und dieses Wissen konnte ich klar vertiefen und verbessern.

Herzlichen Dank und auf bald

Nach 1.5 Jahren «Praktikumszeit» verabschiede ich mich nun von der Geschäftsstelle, um mich im kommenden Semester vollumfänglich auf meine Bachelorarbeit konzentrieren zu können sowie beruflich mich an einem spannenden Projekt zu beteiligen an der Schnittstelle von Wirtschaft und Nachhaltigkeit. Während meiner ganzen Praktikumszeit bin ich stets auf offene, hilfsbereite und freundliche Menschen gestossen und durch die gute Teamarbeit auf der Geschäftsstelle konnte ich viel lernen und wichtige Lebenserfahrung hinzugewinnen. Dafür möchte ich mich ganz herzlich beim Team der Geschäftsstelle und besonders beim Geschäftsführer Christoph Graf bedanken. Ich bin mir sicher und ich weiss es, dass wir uns alle wieder über den Weg laufen werden und auf das Superwahlkampfjahr 2019 zurückblicken können und stolz sein können, dass die FDP St.Gallen sogar ihren Wähleranteil ausbauen konnte im Kanton St.Gallen und Susanne Vincenz-Stauffacher in den Nationalrat gewählt wurde. Oder um es in einem Satz zu sagen: Gemeinsam weiterkommen!

Thomas Percy, Praktikant der Geschäftsstelle, August 2018 bis Dezember 2019